F

Fassadenanlage

Eine Fassadenanlage ist eine an der Fassade montierte Photovoltaikanlage. Diese kann entweder Fassadenparallel mit einem sehr steilem Winkel oder mittels einer abstehenden Stahlkonstruktion ideal hinsichtlich der Sonneneinstrahlung ausgerichtet werden.

Da Fassadenanlagen schwer zu warten und aufwendig zu installieren sind, war ursprünglich im EEG eine Extravergütung in Höhe von einem Cent pro Kilowattstunde vorgesehen. Dieser Extraboni entfiel jedoch 2009 mit der Erneuerung des EEG.

 

Flachdach

Flachdächer sind Dachflächen, deren Neigung oft die zum Abfließen des Regenwassers nötige Neigung nicht überschreitet. Auf Flachdächern werden Photovoltaikanlagen oft aufgeständert, damit eine ideale Neigung zum Sonnenstand entsteht. Eine Dachparallele Verlegung der Module erhöht zwar die installierte Leistung und somit auch den Gesamtertrag dieser Dachfläche, jedoch wird dann nur ein niedrigerer spezifischer Ertrag erreicht. Zudem mach diese sehr flache Verlegeform zusätzlich Probleme mit Schmutz und Staub, der nicht so leicht abgewaschen wird.

 

Freiflächenanlage

Freiflächenanlagen sind Photovoltaikanlagen auf unbebauten Flächen, also Acker- oder Konversionsflächen. Diese erreichen schnell die größe von mehreren MWpeak (1 MWpeak entspricht 1000 kWp) und werden meist von konstitutionellen Investoren gebaut und betrieben. Für Freiflächenanlagen gelten besondere Regelungen – zum Beispiel deren Baurechtliche Genehmigung usw.

 

FTP

FTP, kurz für File Transfer Protocol (Dateiübertragungsverfahren) ist ein Protokoll zur Übertragung von Dateien. Die Steuerung geht immer vom Client aus, der Dateien auf der Gegenseite auch Umbenennen und Löschen kann.

Energy Blog:
In unserem Energy Blog stellen wir Neuigkeiten und Kommentare zu aktuellen Fragen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien zusammen.

zum Energy Blog