C

Cadmiumtellurid (CdTe)

Cadmiumtellurid (CdTe) ist eine kristallene Verbindung, die aus Cadmium und Tellur gebildet wird.  Es wird normalerweise in Schichtstruktur verwendet, um einen pn-Übergang zu bilden. Es ist preiswerter als Silizium, besonders als Dünnschichtsolarzelle, aber nicht so leistungsfähig. Cadmiumtellurid ist ein Schwermetall und deshalb gesundheitsschädlich und umweltgefährdend, weshalb die Entsorgung von CdTE-Photovoltaikmodulen aufwendig ist.

 

CIS

siehe CIGS.

 

CIGS

CIGS ist eine spezielle Dünnschichttechnologie, bei der mehrere Schichten Silizium aus Kupfer-Indium-Diselenid (CIS) oder Kupfer-Indium-Gallium-Schwefel-Selen übereinander aufgebracht werden. Gemessen an kristalinen Solarzellen beträgt die Schichtdicke das 0,05 bis das 0,01-fache. Die CIS und CIGS-Technologie ist dadurch deutlich kosteneffizienter wie kristaline Solarzellen und weißt trotzdem einen akzeptablen Wirkungsgrad mit maximal 11 bis 13 Prozent auf.

 

CO2

Auch als Kohlenstoffdioxid bekannt ist zu 0,039 Vol% (390 ppm) Bestandteil der Athmosphäre. Es entsteht als Stoffwechselendprodukt (wird ausgeatmet) und bei der Verbrennung von z.B. Holz und Benzin. CO2 als solches ist ungiftig, kann jedoch in tiefer gelegenen Räumen die restliche Luft verdrängen (Gährkeller) und die vermehrte Entstehung von CO2 wird in der Klimaforschung als Hauptgrund für die Klimaerwärmung angesehen.

Energy Blog:
In unserem Energy Blog stellen wir Neuigkeiten und Kommentare zu aktuellen Fragen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien zusammen.

zum Energy Blog